Kontaktieren Sie uns lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig!

argjbexre.xwu.cbfg@bbr.ti.ng
abbrechen
Kleinkind nuckelt am Daumen Alexandr Vasilyev - Fotolia.com

Ein Kind kommt

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit, in der man sich neu orientieren muss. Zusammen mit der Vorfreude auf das Kind und die neue Elternrolle kommen in dieser Zeit des Übergangs auch Unsicherheiten und Zweifel.

Geburtsvorbereitungs- und Babypflegekurse bieten eine gute Möglichkeit, sich auf die Geburt und die Zeit danach vorzubereiten.
Nach der Geburt geht es zunächst um die Herausforderungen, die die Umstellung auf die neue Lebensphase mit sich bringen. Wichtig ist es, auf die eigene innere Stimme zu vertrauen. Dass jungen Eltern in dieser Phase manchmal einfach alles zu viel wird, ist gar nicht so selten. Um den völlig neuen Alltag bewältigen zu können, gibt es auch verschiedene Angebote der Kinder- und Jugendhilfe, wie z.B. die Eltern-/Mutterberatung und die IGLU-Beratungsstellen.

Viele Frauen erleben kurz nach der Geburt den sogenannten „Baby Blues“ und werden weinerlich und traurig. Die Ursache dafür ist einerseits die hormonelle Umstellung nach der Geburt. Andererseits lässt die Anspannung, die vor der Geburt vorhanden war, nach, was emotional zu Erschöpfung, Beunruhigung, Traurigkeit, Schlafproblemen und Ähnlichem mehr führen kann. All das ist während der ersten beiden Wochen nach der Geburt normal. Nur selten sind junge Mütter länger traurig. Aber auch dann muss man dies nicht allein durchleiden, der Arzt des Vertrauens kann hier weiterhelfen.


IGLU Beratungsstellen

Sie haben Fragen zu Ihrem Baby? Wir helfen Ihnen weiter!

Die IGLU-Beratungsstellen stehen Ihnen für alle Fragen rund um Ihr Kind bis zum 3. Lebensjahr gerne zur Verfügung. Teams aus verschiedenen Fachbereichen (Sozialarbeit, Psychologie, Medizin, Stillberatung, Ernährungsberatung) arbeiten dort zusammen.