Kontaktieren Sie uns lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig!

argjbexre.xwu.cbfg@bbr.ti.ng
abbrechen
Mädchen betrachten Schwangerschaftstest nadezhda1906 - Fotolia.com

Ungewollte Schwangerschaft

Schwangerschaften sind nicht immer mit Freude verbunden. Manchmal sind Frauen in schwierigen Situationen auch mit ungeplanten Schwangerschaften konfrontiert.

Wenn Teenager schwanger werden

Besonders wenn Teenager ungewollt schwanger werden, ist dies zunächst oft mit den Gefühlen von Angst und Panik verbunden. Die Hemmschwelle, sich den eigenen Eltern anzuvertrauen, ist meist groß. Es gibt daher Beratungsstellen, die in diesen Fällen weiterhelfen.

Wenn ein unter 18-jähriges unverheiratetes Mädchen Mutter wird, dann ist bis zu ihrer Volljährigkeit die Kinder- und Jugendhilfe mit der gesetzlichen Vertretung des Kindes betraut. Das heißt, dass die junge Mutter das Kind pflegen und erziehen kann und dabei von einem /einer Sozialarbeiter/-in der Kinder- und Jugendhilfe besucht und unterstützt wird. Die gesetzliche Vertretung des Babys hat die Kinder- und Jugendhilfe.

Wenn Sie Ihr Baby nicht behalten können

Wenn Frauen sich in dieser schwierigen Lebenssituation entscheiden, das Kind zur Welt zu bringen, es aber – aus welchen Gründen auch immer – nicht selbst erziehen können, stehen mehrere Möglichkeiten offen.

Die Kinder- und Jugendhilfe bietet Ihnen die Möglichkeit, mit jemandem über Ihre Situation zu sprechen. Vertraulich und ohne Ihren Namen zu nennen. Wir haben Respekt vor Ihrer Entscheidung und akzeptieren sie.

Anonyme Geburt

In allen Krankenhäusern Oberösterreichs können Mädchen und Frauen anonym, unter gesicherten Bedingungen und mit medizinischer Betreuung ihr Kind zur Welt bringen. Dies bietet Schutz vor den Risiken einer Entbindung ohne medizinische Hilfe.

Babynest

Wenn auch das Angebot der anonymen Geburt nicht in Anspruch genommen werden kann, gibt es die Möglichkeit, das Kind in ein Babynest an einen sicheren, warmen Ort zu bringen. Damit verzichtet man allerdings bei der Geburt auf die medizinische Betreuung für sich und das Neugeborene.

An folgenden Krankenhäusern ist ein Babynest eingerichtet:

  • Landesfrauen- und Kinderklinik Linz
  • Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wels
  • Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis
  • Landeskrankenhaus Vöcklabruck

Rechtliche Information: Mit der Anonymen Geburt bzw. dem Babynest gilt ein Baby als Findelkind. Die Obsorge geht damit auf die Kinder- und Jugendhilfe über. Diese sucht für das Baby Pflegeeltern oder Adoptiveltern. Nach einer 14-tägigen Wartefrist wird ein Adoptionsverfahren eingeleitet.

Die Mutter kann ihre Entscheidung bis zur rechtskräftigen Bewilligung der Adoption rückgängig machen.

Vermittlung zu Adoptiveltern

Die Kinder- und Jugendhilfe sucht geeignete Adoptiveltern für das Kind, die durch eine entsprechende Ausbildung auf diese Aufgabe vorbereitet sind.

Es gibt folgende Arten der Adoption:

  • Offene Adoption: Direkter Kontakt zu Ihrem Kind und den Adoptiveltern ist möglich.
  • Halboffene Adoption: Sie können über die Kinder- und Jugendhilfe mit den Adoptiveltern Kontakt aufnehmen.
  • Inkognito Adoption: Es ist kein Kontakt vorgesehen, aber Sie können im Vorfeld mitentscheiden, zu welchen Adoptiveltern Ihr Kind kommt.

Welche dieser Möglichkeiten Sie auch wählen, Sie haben in allen Fällen keine strafrechtliche Verfolgung zu befürchten.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist in Österreich bis zum 3. Schwangerschaftsmonat straffrei. Unter 14 Jahren ist die Einwilligung des gesetzlichen Vertreters notwendig. Gegen den Willen der betroffenen Frau kann kein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden - außer bei Lebensgefahr.